Vertragsarbeit Mosambik-DDR

Madgermanes: Trabalhadores Moçambicanos contratados na RDA

Suche
Suche Menü

Maßnahmen gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Der Kabinettsausschuss der Bundesregierung zur Bekämpfung von Rassismus hat am 25. November 2020 ein Maßnahmenpaket beschlossen. Die ehemaligen DDR Vertragsarbeiter*innen wurden auch aufgenommen.

Der nach den rassistischen Morden in Hanau gegründete Kabinettsausschuss der Bundesregierung zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus hat sich auf ein Maßnahmenpaket verständigt. Insgesamt 89 Einzelprojekte sollen ein stärkeres Bewusstsein für Rassismus schaffen, mehr Prävention leisten, Betroffene von Diskriminierung stärker schützen und für mehr Anerkennung einer pluralen Gesellschaft sorgen. Punkt 88 thematisiert die DDR Vertragsarbeiter*innen. Die Forderung lautet wörtlich: “Aufarbeitung der Nicht-Integration von Vertragsarbeitern und anderen Zugewanderten sowie von Rassismus in der DDR und deren langfristige Folgen (unter Beteiligung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien)”

Der komplette Maßnahmenkatalog zum downloaden